Dr. med. Torsten Hoheisel | Internist | Gastroenterologe.

Präventive Untersuchungen

Allgemeine Gesundheitsuntersuchung
Beinhaltet körperliche Untersuchung von Kopf bis Fuß, einschließlich Blutdruckmessung, Untersuchung für Cholesterin, Blutzucker, Urin (wird von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt)

Vorsorgeuntersuchung Magengeschwüre/Magenkrebs
In der Mehrzahl der Fälle findet sich als Ursache von Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren das Bakterium "Helicobacter" im Magen. Das Helicobacter-Bakterium, das sich mittels Magenspiegelung feststellen lässt, ist auch von der Weltgesundheitsorganisation als Magenkrebs auslösend anerkannt.

Darmkrebs- Vorsorgeuntersuchung
Beim Gesunden (ohne Beschwerden) und ohne Darmkrebs in der Familie wird ab dem 55. Lebensjahr eine vorsorgliche Darmspiegelung (Koloskopie) zum frühzeitigen Erfassen eventuell sich bildender Polypen (-> die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten). Kleine sich bildende Polypen können Vorstadium eines Darmkrebses sein. Diese Polypen im Anfangsstadium können in der Regel ohne wesentliches Risiko bei der Darmspiegelung entfernt werden. Bei unauffälligem Befund, d.h. ohne Nachweis von Polypen, wird eine Wiederholung nach 10 Jahren empfohlen.

Sie sollten unbedingt eine Darmspiegelung durchführen lassen, wenn innerhalb der Familie Verwandte 1. Grades (Eltern, Kinder) an Darmkrebs erkrankt sind oder waren oder Sie Polypen im Darm haben bzw. hatten. Durch diese intensivierte Darmkrebs- Vorsorge, kann das Risiko an Darmkrebs zu sterben, um ca. 80 % vermindert werden.

Präventive Untersuchungen

Allgemeine Gesundheitsuntersuchung
Beinhaltet körperliche Untersuchung von Kopf bis Fuß, einschließlich Blutdruckmessung, Untersuchung für Cholesterin, Blutzucker, Urin (wird von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt)

Vorsorgeuntersuchung Magengeschwüre/Magenkrebs
In der Mehrzahl der Fälle findet sich als Ursache von Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren das Bakterium "Helicobacter" im Magen. Das Helicobacter-Bakterium, das sich mittels Magenspiegelung feststellen lässt, ist auch von der Weltgesundheitsorganisation als Magenkrebs auslösend anerkannt.

Darmkrebs- Vorsorgeuntersuchung
Beim Gesunden (ohne Beschwerden) und ohne Darmkrebs in der Familie wird ab dem 55. Lebensjahr eine vorsorgliche Darmspiegelung (Koloskopie) zum frühzeitigen Erfassen eventuell sich bildender Polypen (-> die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten). Kleine sich bildende Polypen können Vorstadium eines Darmkrebses sein. Diese Polypen im Anfangsstadium können ohne wesentliches Risiko bei der Darmspiegelung entfernt werden. Bei unauffälligem Befund, d.h. ohne Nachweis von Polypen, wird eine Wiederholung nach 10 Jahren empfohlen.

Sie sollten unbedingt eine Darmspiegelung durchführen lassen, wenn innerhalb der Familie Verwandte 1. Grades (Eltern, Kinder) an Darmkrebs erkrankt sind oder waren oder Sie Polypen im Darm haben bzw. hatten. Durch diese intensivierte Darmkrebs- Vorsorge, kann das Risiko an Darmkrebs zu sterben, um ca. 80 % vermindert werden.